: „Fluchtmigration ist nicht der Grund für den Höchststand der Ungleichheit“

Der kürzlich veröffentliche Verteilungsbericht des WSI kommt zu dem Ergebnis, dass die Ungleichheit der Einkommen in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht hat. In Politik, Presse und sozialen Medien hat das für Diskussionsstoff gesorgt. Autorin Dorothee Spannagel beantwortet die wichtigsten Fragen.

: Sozialer Abstieg oder Stillstand?

Privilegierte und benachteiligte soziale Gruppen driften immer weiter auseinander. Hinter dieser kritischen Wahrnehmung sozialer Ungleichheit in Deutschland steht nicht ein kollektiver sozialer Abstieg, sondern die Abkoppelung unterer Einkommensschichten vom Wohlstandswachstum und blockierte Chancen auf Aufstieg.

: Revolte der Abgehängten? Zum Verhältnis von Rechtspopulismus und sozialer Ungleichheit

Neuere Studien zeigen, dass Angehörige unterer Statuslagen besonders stark zur AfD neigen und dass sich diese Neigung unter anderem aus materiellen und symbolischen Abwertungserfahrungen ergibt. Kann eine progressivere und glaubhaftere Sozial- und Verteilungspolitik helfen, AfD-Wähler/innen zurückzugewinnen?

: Bedingungsloses Grundeinkommen – Befreiung von der Arbeit?

Arbeit bedeutet vielen Menschen mehr als die Erwirtschaftung von Einkommen. Ein bedingungsloses Grundeinkommen trägt jedoch nicht zur Erwerbsintegration bei.