: Gesundheitsschutz in der Pandemie: Der Kampf der Gewerkschaften in den USA

Großraumbüros, wenig Abstand, hohe Corona-Gefahr: Die Arbeitsbedingungen in Call Centern haben große Proteste in den USA ausgelöst. Gewerkschaften zeigen, wie gute Vereinbarungen in wichtigen Dienstleistungssektoren gelingen können.

: Corona-Zulage im Gesundheits- und Pflegebereich: kaum mehr als Kosmetik

Eine ‚Gefahrenzulage‘ als Bestechungsgeld wird die Unzufriedenheit der Beschäftigten in den Gesundheits- und Pflegeberufen nicht beseitigen. Es geht nicht nur um die Pandemie und die Löhne, sondern um die Frage der menschlichen Würde.

: Mindestlohntarifvertrag in der Fleischwirtschaft

Nach dem Arbeitsschutzkontrollgesetz ist der nun vereinbarte Mindestlohntarifvertrag ein zweiter wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer grundlegenden Neuordnung der Arbeitsbeziehungen in der Fleischwirtschaft.

: Tarifrunde 2021 in der Metall- und Elektroindustrie

In der aktuellen Metalltarifrunde geht es nicht nur um mehr (oder weniger) Geld. Die Arbeitgeber fordern mehr Flexibilität des Flächentarifvertrags. Ein Zauberwort lautet „Automatische Differenzierung“. Damit droht dem Flächentarif eine weitere Auszehrung.

: Ein ungenutztes Potenzial: Neue Mitglieder als Zukunftsversprechen für Gewerkschaften

Corona hat einigen Gewerkschaften einen Mitgliederzulauf beschert. Wie lassen sich neue Mitglieder langfristig binden und dafür begeistern, sich aktiv einzubringen? Ergebnisse einer Befragung in Belgien zeigen, dass die Übertragung von überschaubaren, am Organizing-Modell orientierten Aufgaben ein besonders erfolgversprechender Ansatz ist.

: Streik und sozialer Protest

Streiks haben wieder einen festen Platz in den Nachrichten – ein Blick auf Ursachen, Akteure und neue Protestformen über Europa hinaus

Frindert, Jim / Dribbusch, Heiner / Schulten, Thorsten : WSI-Arbeitskampfbilanz 2019

Rückgang des Arbeitskampfvolumens trotz steigender Anzahl von Arbeitskonflikten

: German Industrial Relations - Dynamics and Perspectives

The system of German industrial relations aroused lively interest following the corporatist crisis management of 2009/2010, which was credited with ‘Germany’s jobs miracle’. In 2019, it is apparent that although works councils and multi-employer collective bargaining are still alive, labour relations as a whole are undergoing substantial changes. It is the aim of this special issue to improve the understanding of these changes, and to open up new perspectives on both the theory and practice of industrial relations.

: Rechtspopulismus in der Arbeitswelt - eine Herausforderung für Gewerkschaften

Fremdenfeindlichkeit und Ressentiments: auch in der betrieblichen Arbeitswelt und unter Gewerkschaftsmitgliedern: empirische Analysen, Ursachen und Gegenstrategien

: Für einen Mindestlohn von 14 Euro! Zur aktuellen Kampagne des FNV

In den Niederlanden gibt es bereits seit 50 Jahren einen gesetzlichen Mindestlohn. Ab Januar 2020 liegt er bei 1.653,60 Euro im Monat – das sind je nach Wochenarbeitszeit 9,54 bis 10,60 Euro pro Stunde. Der Gewerkschaftsbund FNV hat eine Kampagne für einen höheren Mindestlohn gestartet.