zurück

WSI Verteilungsmonitor: Entwicklung der Bruttostundenlöhne in Deutschland, 1970-2019

Legt man die durchschnittlichen preisbereinigten Brutto- und Nettostundenlöhne in der Abgrenzung der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung zugrunde, dann zeichnet sich das vergangene Jahrzehnt durch ein insgesamt beachtliches Wachstum aus. Die in der Abbildung abgetragenen preisbereinigten Bruttolöhne legten im vergangenen Jahrzehnt nach dem sehr schwachen Wachstum in den 2000er Jahren um 1,6 Prozent zu, was auch den Lohnanstieg der 1990er Jahre deutlich übertrifft. Wie die Daten im WSI Policy Brief 46 (Appendix) zeigen, stiegen die Nettostundenlöhne mit durchschnittlich 1,4 Prozent pro Jahr in den 2010er Jahren ebenfalls schneller als in den zwei Jahrzehnten zuvor. So erreichte das durchschnittliche Wachstum der Nettostundenlöhne in den 1990ern nur 0,4 Prozent und stagnierte in den 2000er Jahren. Wenngleich die Wachstumsraten der 1970er und 1980er Jahre unerreicht blieben, handelte es sich aus der Perspektive der Lohnempfänger um ein vergleichsweise gutes Jahrzehnt (Bispinck 2020).

Detaillierte Daten und Analysen

Download WSI Policy Brief 46, 09/2020 (pdf)

Download Daten für Deutschland, Ost/West und Bundesländer, nach Leistungsgruppen (xlsx)

Download Daten für 21 Branchen, nach Leistungsgruppen (xlsx)

Literatur

Bispinck, R. (2020): Die Zehnerjahre in der Tarifpolitik. Eine Bilanz mit Ausblick, Düsseldorf

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen