zurück

WSI Verteilungsmonitor: Bruttostundenverdienste nach Bundesländern, 2019

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Vollzeitbeschäftigten (inkl. Sonderzahlungen) liegt im Osten mit 20,13 Euro noch immer deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (25,87 Euro) und dem im Westen (26,77 Euro).

Am niedrigsten sind die durchschnittlichen Stundenlöhne (inkl. Sonderzahlungen) in Mecklenburg-Vorpommern (19,22 Euro), am höchsten sind sie in Hamburg (29,33 Euro), dicht gefolgt von Hessen (28,95 Euro). Wenn auch weiterhin Niveauunterschiede zwischen Ost und West bestehen, hat der Mindestlohn zu einer Angleichung der Durchschnittslöhne zwischen Ost und West beigetragen.

Detaillierte Daten und Analysen

Download WSI Policy Brief 46, 09/2020 (pdf)

Download Daten für Deutschland, Ost/West und Bundesländer 2010-2019, nach Leistungsgruppen (xlsx)

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen