zurück

WSI GenderDatenPortal: Sorgearbeit: Dauer des Bezugs von Elterngeld 2007-2015

Die Ergebnisse der Elterngeldstatistik zeigen extreme Geschlechterunterschiede bei der Bezugsdauer: Während die Mehrheit der Männer nur die beiden sog. Partnermonate in Anspruch nimmt, nutzt die übergroße Mehrheit der Frauen das Elterngeld für zwölf Monate.

Für die im (ersten Halb-)Jahr 2015 geborenen Kinder bezogen Frauen im Durchschnitt für 11,6 Monate Elterngeld.(1) Fast 90 Prozent der Frauen nutzten das Elterngeld für (mindestens) 12 Monate.(2) Auch an der Verteilung der von Müttern in Anspruch genommenen  Elterngeldmonate hat sich innerhalb des Beobachtungszeitraums 2007 bis 2015 kaum etwas geändert (Grafik 2). Nur jede zehnte Frau, die  Elterngeld bezieht, nutzt weniger als 12 Monate Elterngeldzeit.

Nahezu spiegelverkehrt stellt sich die Verteilung der Nutzungsdauer bei Männern dar (Grafik 1): Für die im (ersten Halb-)Jahr 2015 geborenen Kinder haben vier von fünf Männern, die Elterngeld in Anspruch genommen haben, nur die beiden sog. Partnermonate genutzt. Nur jeder  fünfte Vater, der Elterngeld nutzte, nimmt eine bezahlte Auszeit von drei oder mehr Monaten in Anspruch. Innerhalb des  Beobachtungszeitraums 2007 bis 2015 ist die durchschnittliche Bezugsdauer bei Frauen nahezu gleichgeblieben, während sie sich bei Männern stark verkürzt hat (Grafik 2).(3) Seit 2007 ist der Anteil der Männer, die höchstens die beiden sog. Partnermonate nutzen, stark angestiegen – von 67 Prozent im Jahr 2007 auf mehr als 80 Prozent im Jahr 2015.

Diese stärkere Konzentrierung der Väter auf die sog. Partnermonate ist vor allem auf eine Zunahme der Nutzerzahlen unter zuvor erwerbstätigen Vätern zurückzuführen (4). Denn generell nutzen Männer im Durchschnitt mehr Elterngeldmonate, wenn sie vor dem Bezug nicht erwerbstätig waren und weniger Elterngeldmonate, wenn sie direkt aus einer Erwerbstätigkeit in die Elterngeldmonate gehen.(5)

Der Vergleich der Bundesländer zeigt, dass zwischen 2008 und 2015 der Anteil der Männer, die maximal die beiden Partnermonate nutzen, in  jedem einzelnen Bundesland angestiegen ist (Grafik 3). Überdurchschnittliche Anteile an Männern, die das Elterngeld im Jahr 2015 für eine  Maximaldauer von 2 Monaten in Anspruch nehmen, weisen vor allem Sachsen und Thüringen sowie Bayern und Baden-Württemberg auf. Ähnlich wie bei der Elterngeldnutzung von Männern insgesamt(6) weist auch der Anteil der Männer, die sich auf die beiden Partnermonate  beschränken, ein deutliches Nord-Süd-Gefälle auf: In den wirtschaftlich starken Bundesländern nehmen also mehr Männer überhaupt  Elterngeld in Anspruch, dabei beschränken sie sich dann aber überdurchschnittlich häufig auf die beiden Partnermonate.

In der Regel entscheiden Paare in gemeinsamer Abstimmung darüber, ob und in welcher Konstellation sie die Elterngeldmonate untereinander  aufteilen. Besondere Bedeutung für die Aufteilung der Monate hat dabei die paarinterne Verteilung der beruflichen Ressourcen (besonders in Bezug auf Qualifikation, Arbeitszeitdauer und Einkommenshöhe). Wichtig sind zudem die Berufs- und Karriereorientierungen beider Partner (besonders: der Frauen) und die konkreten Arbeitsbedingungen in ihren jeweiligen Betrieben. Grundlegende Bedeutung kommt auch dem  gleichstellungspolitischen Leitbild des Paares zu – also der Frage, ob sie als Paar eher eine egalitäre Aufteilung der Aufgaben oder eine  traditionelle Aufgabenteilung anstreben. Ein längerer Elterngeldbezug durch Männer wird unter den nachfolgend genannten Bedingungen wahrscheinlicher: Die beruflichen Ressourcen im Paar sind gleichverteilt, das Paar folgt einem egalitären Leitbild, die Frau weist eine starke Berufsorientierung oder aktuell gute berufliche Aussichten auf, die Vertretung des Mannes am Arbeitsplatz ist während seiner Elterngeldzeit geregelt.(7)


Bearbeitung: Dietmar Hobler, Svenja Pfahl, Linda Hentschel


Literatur

Geyer, Johannes / Krause, Alexandra (2016): Veränderungen der Erwerbsanreize durch das Elterngeld Plus für Mütter und Väter. DIW  Discussion Paper 1592, https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.538202.de/dp1592.pdf, letzter Zugriff: 25.10.2018.

Hobler, Dietmar / Pfahl, Svenja / Hentschel, Linda (2018 a): Elterngeldbezug in Deutschland 2008–2015. In WSI GenderDatenportal.

Hobler, Dietmar / Pfahl, Svenja / Hentschel, Linda (2018 b): Höhe des Elterngeldes nach Geburtsjahr des Kindes 2007–2015. In WSI GenderDatenportal.

Huebener, Mathias / Müller, Kai-Uwe / Neumann, Michael / Wrohlich, Katharina (2016): Zehn Jahre Elterngeld: Eine wichtige familienpolitische Maßnahme. In: DIW Wochenbericht 49, Seiten 1159 -1166, https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.548384.de/16-49-1.pdf, letzter Zugriff: 25.10.2018.

Müller, Kai-Uwe / Neumann, Michael / Wrohlich, Katharina (2015): Familienarbeitszeit: mehr Arbeitszeit für Mütter, mehr Familienzeit für Väter. In: DIW Wochenbericht 46/2015: Familienarbeitszeit „reloaded“, Seiten 1095-1103, https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.518983.de/15-46-1.pdf, letzter Zugriff: 25.10.2018.

Pfahl, Svenja / Reuyß, Stefan / Hobler, Dietmar / Weeber, Sonja (2014): Nachhaltige Effekte der Elterngeldnutzung durch Väter: Gleichstellungspolitische Auswirkungen der Inanspruchnahme von Elterngeldmonaten durch erwerbstätige Väter auf betrieblicher und partnerschaftlicher Ebene. Projektbericht SowiTra. Berlin, https://www.sowitra.de/wp-content/uploads/2016/01/projektberichtelterngeldv%C3%A4ter_2014-12-04_END.pdf, letzter Zugriff: 25.10.2018.

Statistisches Bundesamt (2018): Bundesstatistik zum Elterngeld. Qualitätsbericht, https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Qualitaetsberichte/Soziales/Elterngeld.pdf?__blob=publicationFile, letzter Zugriff: 25.10.2018.

Statistisches Bundesamt (2017): Statistik zum Elterngeld – Beendete Leistungsbezüge für im 2. Vierteljahr 2015 geborene Kinder. April 2015 bis September 2016, Wiesbaden.

Statistisches Bundesamt (2016 a): Statistik zum Elterngeld – Beendete Leistungsbezüge für im 1. Vierteljahr 2015 geborene Kinder. Januar 2015 bis Juni 2016, Wiesbaden.

Statistisches Bundesamt (2016 b): Statistik zum Elterngeld – Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2014 geborene Kinder. Januar 2014 bis März 2016, Wiesbaden.

Statistisches Bundesamt (2015): Statistik zum Elterngeld – Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2013 geborene Kinder. Januar 2013 bis März 2015, Wiesbaden.

Statistisches Bundesamt (2014): Statistik zum Elterngeld – Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2012 geborene Kinder. Januar 2012 bis März 2014, Wiesbaden.

Statistisches Bundesamt (2013): Statistik zum Elterngeld – Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2011 geborene Kinder. Januar 2011 bis März 2013, Wiesbaden.

Statistisches Bundesamt (2012): Statistik zum Elterngeld – Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2010 geborene Kinder. Januar 2010 bis März 2012, Wiesbaden.

Statistisches Bundesamt (2011 a): Statistik zum Elterngeld – Gemeldete beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2009 geborene Kinder. Januar 2009 bis März 2011, Wiesbaden.

Statistisches Bundesamt (2011 b): Statistik zum Elterngeld – Gemeldete beendete Leistungsbezüge für Geburten 2008. Januar 2008 bis März 2010, Wiesbaden.

Wrohlich, Katharina / Berger, Eva / Geyer, Johannes / Haan, Peter / Sengül, Denise / Spieß, C. Katharina / Thiemann, Andreas (2012). Elterngeld Monitor. DIW Berlin: Politikberatung kompakt 61. Verfügbar unter https://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.456328.de, letzter Zugriff: 25.10.2018.

 


(1) An der langen durchschnittlichen Bezugsdauer von Frauen hat sich seit Einführung des Elterngeldes kaum etwas geändert, denn schon für die im Jahr 2008 geborenen   Kinder lag die durchschnittliche Bezugsdauer bei 11,7 Monaten. (Statistik zum Elterngeld des Statistischen Bundesamtes).

(2) Eine längere Nutzungsdauer als 12 Monate ist auf Alleinerziehende zurückzuführen, denn diese haben Anspruch auf bis zu 14 Elterngeldmonate.

(3) Zwischen dem Jahr 2007 und (dem zweiten Quartal) 2015 hat sich die durchschnittliche Bezugsdauer bei Männern um mehr als ein Viertel verringert – von 4,2 Monaten auf nur noch 3,0 Monate. (Die Daten sind den entsprechenden Statistiken zum Elterngeld des Statistischen Bundesamtes entnommen.)

(4) Zwischen dem Jahr 2007 und (dem zweiten Quartal) 2015 ist der Anteil der männlichen Elterngeldnutzer, die vor dem Bezug erwerbstätig waren, von 78 Prozent auf 92  Prozent angestiegen. Vgl. Hobler, Dietmar / Pfahl, Svenja / Hentschel, Linda (2018b): Höhe des Elterngeldes nach Geburtsjahr des Kindes 2007–2015, in WSI GenderDatenportal.

(5) Für die im Jahr 2007 geborenen Kinder betrug die durchschnittliche Elterngeldnutzung von Männern 5,7 Monate, wenn sie davor nicht erwerbstätig waren, aber bei „nur“  3,8 Monate, wenn sie zuvor erwerbstätig waren. Bis zum zweiten Quartal 2015 sanken die entsprechenden Werte auf 5,2 Monate bzw. 2,8 Monate ab. Darin zeigt sich, dass die durchschnittliche Bezugsdauer in beiden Gruppen abgenommen hat – bei weiterhin bestehenden deutlichen Unterschieden. (Die Daten sind den entsprechenden Statistiken zum Elterngeld des Statistischen Bundesamtes entnommen.)

(6) Vgl. Hobler, Dietmar / Pfahl, Svenja / Hentschel, Linda (2018 a): Elterngeldbezug in Deutschland 2008-2015, in WSI GenderDatenportal.

(7) Vgl. Pfahl, Svenja et al. (2014): Nachhaltige Effekte der Elterngeldnutzung durch Väter: Gleichstellungspolitische Auswirkungen der Inanspruchnahme von  Elterngeldmonaten durch erwerbstätige Väter auf betrieblicher und partnerschaftlicher Ebene. Projektbericht SowiTra. Berlin, Seite 68 ff.

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen