: Wird atypisch normal? Beschäftigung im Wandel

Welche Faktoren treiben die Expansion atypischer Beschäftigung? Die gängigen Arbeitsmarkttheorien bieten keine befriedigenden Antworten. Wie sehen die neuen Erklärungsansätze aus?

: Mindestlöhne in Deutschland – Erfahrungen und Analysen

Neue Forschungsfragen nach drei Jahren Mindestlohn: Auswirkungen auf Preise, Produktivität, Nachfrage, Einkommensverteilung und Arbeitszufriedenheit; Verhältnis von Mindestlohn und Tariflöhnen.

: Arbeitsintensivierung – ein Merkmal der modernen Arbeitswelt?

Stress ist ein großes Problem für immer mehr Beschäftigte. Dahinter steht oft zunehmende Arbeitsintensität. Ursachen und Auswirkungen sowie Handlungsoptionen sind Schwerpunktthema dieser Ausgabe der WSI-Mitteilungen.

: Erfolgsstory Mindestlohn: mehr Einkommen, mehr Konsum, kaum Beschäftigungsverluste

Eine positive Bilanz des gesetzlichen Mindestlohns war vor fünf Jahren für viele noch alles andere als sicher. Die negativen Vorhersagen haben sich nicht bewahrheitet.

: Es fährt ein Zug nach Nirgendwo

„Was für die einen Sozialdumping ist, ist für andere ganz einfach Beschäftigung“, so rechtfertigt ein EuGH-Generalanwalt, dass das Prinzip vom „gleichen Lohn am gleichen Ort für gleiche Arbeit“ nur mit Abstrichen gilt. Die Antwort der Gewerkschaften: Sozialdumping ist ein Fall für das EU-Wettbewerbsrecht und stellt eine Verletzung der EU-Verträge dar.

: Europa muss Arbeitnehmerrechte schützen

In der EU haben Unternehmen Möglichkeiten, die Mitbestimmung zu unterlaufen und andere soziale Rechte zu umgehen. Gesetzliche Lücken müssen geschlossen werden. 

: Für einen Mindestlohn von 14 Euro! Zur aktuellen Kampagne des FNV

In den Niederlanden gibt es bereits seit 50 Jahren einen gesetzlichen Mindestlohn. Ab Januar 2020 liegt er bei 1.653,60 Euro im Monat – das sind je nach Wochenarbeitszeit 9,54 bis 10,60 Euro pro Stunde. Der Gewerkschaftsbund FNV hat eine Kampagne für einen höheren Mindestlohn gestartet.

: Klage gegen die Entsenderichtlinie vor dem Europäischen Gerichtshof: Um was es geht

Ende Mai stimmte das Europäische Parlament der Reform der Entsenderichtlinie zu. Die Gewerkschaften hatten lange dafür gekämpft, geht es dabei doch um das Prinzip "gleicher Lohn für gleiche Arbeit". Nun klagen zwei Regierungen vor dem EuGH gegen die Reform. Es steht einiges auf dem Spiel.