zurück

WSI GenderDatenPortal: Bildung: Berufliche Bildung 1991-2019

Grafiken, Analysen, Tabellen  (pdf)

 

Frauen haben im Jahr 2019 insgesamt höhere berufliche Abschlüsse als Männer. Dies gilt sowohl für akademische Abschlüsse (31 gegenüber 28 Prozent) als auch für Fachschulabschlüsse (11 gegenüber 9 Prozent).

Im Beobachtungszeitraum von 1991 bis 2019 haben die 30 bis 39-jährigen Frauen die Männer überholt:

  • Bei den Frauen verdreifachte sich der Anteil der akademischen Abschlüsse (31 gegenüber 11 Prozent), bei den Männern verdoppelte er sich lediglich (28 gegenüber 15 Prozent).
  • Der Anteil der Frauen mit Fachschulabschlüssen ist bis 2019 gestiegen (11 gegenüber 9 Prozent), während er bei den Männern gesunken ist (9 gegenüber 12 Prozent).
  • 1991 haben Frauen und Männer noch ähnlich häufig eine Berufsausbildung gemacht (55 gegenüber 54 Prozent), 2019 machen Männer etwas häufiger eine berufliche Lehre als Frauen (46 gegenüber 43 Prozent).

Auch beim Anteil derjenigen ohne beruflichen Abschluss haben die Frauen die Männer bereits überholt: Im Jahr 2019 hat fast jede*r sechste der 30 bis 39-jährigen Frauen und Männer (noch) keine berufliche Ausbildung abgeschlossen (15 gegenüber 16 Prozent). 2005 waren es noch etwas mehr Frauen als Männer (18 gegenüber 15 Prozent).

In den letzten Jahren hat sich der Trend zu höheren beruflichen Bildungsabschlüssen in Deutschland fortgeführt. Beim beruflichen Qualifikationsniveau haben die Frauen die Männer inzwischen überholt.

Zugehörige Themen

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen