zurück
WSI Mitteilungen 2013 WSI-Mitteilungen

WSI-Mitteilungen 1/2013: Von Insidern und Outsidern: Zur Integrationsfähigkeit des deutschen Berufsbildungssystems

Neue Entwicklungen wie das Übergangssystem und die Bachelor-Studiengänge, verändern die Einmündungswege in die berufliche Ausbildung. Richtet sich das berufliche Ausbildungsangebot heute noch an alle Schulabgänger?

Traditionell garantiert das deutsche System der beruflichen Ausbildung eine enge Verknüpfung des Ausbildungssystems mit dem Arbeitsmarkt, vor allem durch die berufliche Sozialisation in betrieblichen Kontexten. Aufgrund dieser engen Verknüpfung ist es gelungen, sowohl für Jugendliche als auch für die Betriebe eine attraktive Alternative zu akademischen Ausbildungsgängen zu etablieren und Absolventen beruflicher Bildungsgänge gute Zugänge zu mittleren Berufspositionen zu sichern. Dabei stand das Berufsbildungssystem lange Zeit für eine sehr heterogene Bildungsgruppe offen. Aufgrund aktueller Entwicklungen im Bereich der beruflichen Bildung, wie die Entstehung des Übergangssystems, aber auch die Konkurrenz durch die neu eingeführten Bachelor-Studiengänge, verändern sich die Einmündungswege in die berufliche Ausbildung.
Das Schwerpunktheft beschäftigt sich daher mit der Frage, ob sich das beschriebene Ausbildungsangebot heute tatsächlich noch an alle Schulabgänger richtet, unabhängig davon, dass es formal zumindest für duale Ausbildungsgänge keine qualifikatorischen Eingangsvoraussetzungen gibt.

Im Einzelnen enthält das Heft folgende Beiträge:

Heike Solga, Laura Menze
Der Zugang zur Ausbildung: Wie integrationsfähig ist das deutsche Berufsbildungssystem?

Paula Protsch
Höhere Anforderungen in der beruflichen Erstausbildung?

Joachim Gerd Ulrich
Regionale Unterschiede in der Integrationsfähigkeit des dualen Berufsausbildungssystems

Boris Geier
Die berufliche Integration von Jugendlichen mit Hauptschulbildung. Eine Längsschnittanalyse typischer Übergangsverläufe

Martin Baethge, Volker Baethge-Kinsky
Ausbildungsvorbereitung von Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf: das NRW-Modell

Winfried Heidemann, Johannes Koch
Duale Studiengänge: Konkurrenz für die klassische Ausbildung?

Thomas Hay, Wolfgang Nettelstroth, Norbert Hüsson
Tarifpolitische Initiativen zum Ausbildungseinstieg und zur Übernahme von Ausgebildeten

Dieter Euler
Die Modularisierung der Berufsausbildung verbessert die Chancen von Jugendlichen auf dem Ausbildungsmarkt

Georg Spöttl
Die Modularisierung der Berufsbildung ist ein Fehlkonzept
 

Zugehörige Themen

Weitere Inhalte zum Thema

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen