zurück
wsi1_teaser_breit_brs_fakten_zur_mitbestimmung Betriebsrätebefragung

Betriebsrätebefragung: Service

Fragen und Antworten zu Ansprechpartnern, inhaltlichen und methodischen Aspekten der Betriebsrätebefragung

Ansprechpartner

Die Konzeption der Befragungen, ihre Umsetzung sowie die Datenauswertung und Aufbereitung der Ergebnisse liegt in den Händen des WSI. Helge Emmler und Wolfram Brehmer sind die Ansprechpartner für alle Fragen zu Erhebung, Analyse und Datenzugang.

Fragen und Antworten

Wie groß ist Ihre Stichprobe?
In der aktuellen Befragung wurden über 4.000 Betriebsräte befragt. Wir versuchen sicherzustellen, dass die Fallzahlen nicht unter 2.000 sinken.

Wie viele Betriebsräte werden pro Betrieb befragt? 
Eine bzw. einer. Diese(r) antwortet stellvertretend für sein Gremium.

Wie wird die zu befragende Person ermittelt?
Wir streben das Gespräch mit der bzw. dem Vorsitzenden an. Ist dies nicht möglich, wird die bzw. der stellvertretende Vorsitzende kontaktiert. Ist auch dies nicht möglich, kann ein weiteres Gremienmitglied das Gespräch führen. In der Erhebung 2015 wurde in 86% aller Fälle die bzw. der Vorsitzende befragt.

Wann fanden Betriebsrätebefragungen statt?
Die jüngste Befragung fand im Frühjahr 2019 statt. Die nächste Befragung ist für das Jahr 2021 geplant.

Werden auch Personalräte befragt?
In den Jahren 2007 bis 2019 wurden ausschließlich Betriebsräte befragt. Die letzte Personalrätebefragung war im Jahr 2007, für 2021 ist jedoch wieder eine Personalrätebefragung geplant.

Wie werden die Betriebsräte befragt?
Ursprünglich als schriftliche Befragung ins Leben gerufen, finden die Betriebsrätebefragungen seit 2005 als computergestützte Telefoninterviews (CATI) statt.

Wer befragt die Betriebsräte?
Die Betriebsräte werden vom infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft im Auftrag des WSI befragt.

Auf welche Grundgesamtheit erstrecken sich die Befragungen?
Grundsätzlich privatwirtschaftliche Betriebe mit Betriebsrat und mindestens 20 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. In den Erhebungen, die den öffentlichen Dienst einschließen, alle Betriebe und Dienststellen mit Betriebs- oder Personalrat und mindestens 20 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Ist die Befragung repräsentativ?
Durch die Zufallsziehung von Betrieben, ausreichender Feldzeit und anschließender Gewichtung versuchen wir zu gewährleisten, dass unsere Ergebnisse für unsere Grundgesamtheit so repräsentativ wie möglich sind.

Woher wissen Sie, ob es in einem Betrieb einen Betriebsrat gibt?
Das wissen wir zum Zeitpunkt der Stichprobenziehung leider nicht. Alle aus der Betriebsdatei der Bundesagentur für Arbeit (BA) gezogenen Betriebe müssen angerufen werden. In diesem Kontaktgespräch wird ermittelt, ob es einen Betriebsrat gibt.

Wie stellen Sie sicher, dass die Fragen verstanden werden?
Jeder Fragebogen wird zunächst „unter realen Bedingungen“ einem Pretest unterzogen. Für die jüngste Erhebung 2015 fand zudem für besonders schwierige Fragen ein kognitiver Pretest statt.

Kann ich die Daten erhalten?
Die Daten des Betriebsrätepanels 2007 bis 2011 können interessierten Forscherinnen und Forschern auf Antrag zur Verfügung gestellt werden.

Ich interessiere mich für Ergebnisse der Befragung. Wo finde ich diese?
Möglicherweise sind Ihre Fragen bereits bearbeitet worden. Sie finden publizierte Ergebnisse auf den unseren Seiten „News“ und „Ergebnisse“. Falls Sie sich für Auswertungen aus unseren Daten interessieren, wenden Sie sich bitte an Helge Emmler oder Wolfram Brehmer.

Zugehörige Themen

Weitere Inhalte zum Thema

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen