zurück
Tarifarchiv

Tarifrunde 2019: Kündigungstermine

Insgesamt verhandeln die DGB-Gewerkschaften 2019 für rund 7,3 Millionen Beschäftigte neue Vergütungstarifverträge.

Insgesamt verhandeln die DGB-Gewerkschaften im nächsten Jahr für rund 7,3 Millionen Beschäftigte neue Vergütungstarifverträge. Wann in welchem Bereich verhandelt wird, zeigt der tarifliche Kündigungsterminkalender. Einige ausgewählte Beispiele (in Klammern: Beschäftigtenzahlen):

  • Dezember 2018:
    Öffentlicher Dienst Länder (Inklusive Berlin und Hessen) (935.700)*
     
  • Januar 2019
    Bankgewerbe (o. Genossenschaftsbanken) (217.900)
    Textilindustrie (46.200)
     
  • Februar 2019:
    Bekleidungsindustrie Westdeutschland (30.200)
    Papier erzeugende Industrie (39.000)
    Private Energieversorgung Baden-Württemberg (37.000)
     
  • März 2019:
    Einzelhandel Hessen, Saarland, Baden-Württemberg (498.000)
    Groß- und Außenhandel Bayern (180.800)
     
  • April 2019:
    Einzelhandel Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern (1.392.100)
    Groß- und Außenhandel Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Rheinhessen, Pfalz, Saarland, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt (411.200)
     
  • Mai 2019:
    Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern (281.500)
     
  • Juni 2019:
    Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (64.000)
     
  • Juli 2019:
    Kunststoff verarbeitende Industrie Baden-Württemberg (59.200)
     
  • August 2019:
    Versicherungsgewerbe (170.500)
    Privates Verkehrsgewerbe Schleswig-Holstein (23.500)
     
  • September 2019:
    Holz- und Kunststoff verarbeitende Industrie Niedersachsen/Bremen, Westfalen-Lippe, Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen (180.600)
    Kfz-Gewerbe Rheinland-Rheinhessen (12.400)
     
  • Oktober 2019:
    Chemische Industrie Nordrhein, Hessen, Rheinland-Pfalz (268.000)
     
  • November 2019:
    Chemische Industrie Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Berlin-West (284.800)
    Privates Verkehrsgewerbe Hessen, Rheinland-Pfalz (90.800)
     
  • Dezember 2019:
    Zeitarbeit (BAP und iGZ), 980.000)
    Systemgastronomie (100.000)
    Chemische Industrie, Saarland, Ost (46.300)

*Die Tarifverträge bei den Ländern beeinflussen darüber hinaus die Einkommensentwicklung von etwa 2,1 Mio. Beamten und Versorgungsempfängern.

In einigen Branchen wird im kommenden Jahr nicht verhandelt, weil die Verträge bis ins Jahr 2020 gelten. Dies gilt z. B. für die Metall- und Elektroindustrie, Bund und Gemeinden des öffentlichen Dienstes oder das Bauhauptgewerbe. Der ausführliche Überblick in der PDF-Version dieser Pressemitteilung informiert über die Kündigungstermine in zahlreichen weiteren Branchen bis Ende des Jahres 2020. In der Tabelle ist auch ausgewiesen, wie viele Beschäftigte in den jeweiligen Tarifbereichen tätig sind.

Zugehörige Themen

Weitere Inhalte zum Thema

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen