zurück
WSI-Mitteilungen

Schüller, Margot : Chinas Industriepolitik: auf dem Wege zu einem neuen Erfolgsmodell?

Ausgabe 07/2015

WSI-Mitteilungen 7/2015, Seiten 542–549

Zusammenfassung

Die chinesische Industriepolitik orientiert sich stärker am Vorbild der asiatischen Nachbarländer Japan und Südkorea als an dem der westlichen Industrieländer. Über die Förderung bestimmter Industrien und Regionen verfolgt die chinesische Regierung eine vertikale Industriepolitik, um Richtung und Geschwindigkeit des Strukturwandels zu beeinflussen. Für die Gestaltung und Umsetzung der industriepolitischen Ziele und Programme sind die Größe des Landes, die Interessengegensätze zwischen Zentralregierung und Lokalregierungen, die starke Position der Staatsunternehmen sowie das politische System wichtige Einflussfaktoren. Die industriepolitischen Programme fokussierten zunächst darauf, in traditionellen Industriebranchen durch Technologietransfer aus dem Ausland aufzuholen. Aktuell verfolgt die Regierung das Ziel einer stärker eigenständigen innovationsgetriebenen und nachhaltigen Entwicklung. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und steigender Lohnkosten sind auch in China Produktivitätssteigerungen zwingend. Ob die Umsteuerung des chinesischen Wachstumsmodells und die damit verbundene industrielle Restrukturierung gelingen, wird aufgrund der weltwirtschaftlichen Bedeutung Chinas auch Einfluss auf andere Länder haben.

Abstract

China’s industrial policy has more similarities with industrial policy approaches in Japan and South Korea than with those pursued in Western industrialized countries. By targeting specific industries and regions, the Chinese government applies a vertical industrial policy in order to influence the speed and direction of structural changes. The design and enforcement of industrial policies and programmes is, however, restricted by the huge size of the country, clashes of interest between central government and local governments, the strong position of state-owned enterprises and the peculiarities of the political system. China’s industrial policies focused initially on catching-up in traditional industries through transfer of technology from foreign companies. Currently, the government is aiming at a more indigenous innovation-driven and sustainable development. Against the background of demographic change and mounting labour costs the need to increase productivity has also become an important goal for China. Because of the global economic importance of China the ability to successfully re-direct the country’s growth model and achieve the associated industrial restructuring will also have an important impact on other countries.

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen