zurück
WSI-Mitteilungen

Höpner, Martin : Transnationale Lohnkoordination in einem System fester Wechselkurse

Ausgabe 04/2014

WSI-Mitteilungen 4/2014, Seiten 317-319

Die entscheidende Voraussetzung für die Funktionsfähigkeit eines festen Wechselkursregimes besteht in der Synchronisation der Inflationsraten der teilnehmenden Länder. Wegen des engen Zusammenhangs zwischen nominalen Lohnstückkosten und Preisen ist hierfür eine koordiniert erfolgende, oder aber an gleichen Regeln orientierte Lohnpolitik erforderlich. Mit diesen Aufgaben ist die Lohnfindung im heterogenen Euroraum überfordert. Vor diesem Hintergrund war der Euro von Anfang an eine schlechte Idee. Der Beitrag warnt zudem davor, der Europäischen Kommission Kompetenzen im Bereich der Tarifpolitik und des Arbeitskampfrechts zu übertragen.

Abstract

A synchronization of national inflation rates is the crucial precondition for a well-functioning fixed exchange rate regime. Given the close relationship between nominal unit labour cost and prices, inflation synchronization requires either transnational wage coordination or equal wage targets in all participating member states. These requirements, however, overtax wage formation in the heterogeneous Eurozone. Against this background the Euro was a bad idea right from the beginning. The article also warns against equipping the European Commission with competences in the fields of wage formation and the right to strike.

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen