zurück
WSIM 2020 01 WSI-Mitteilungen

Aich, Eva : Arbeitsintensität in der Gefährdungsbeurteilung

Ausgabe 01/2020

WSI-Mitteilungen 1/2020, Seiten 71-75

Zusammenfassung

Die Gefährdungsbeurteilung ist ein Prozess, der in die allgemeine Arbeitsschutzorganisation eingebettet ist und einen komplexen Ablauf hat. Häufig wird sie auf die Ermittlung von Gefährdungen und die Ableitung von Maßnahmen verkürzt. Dadurch fehlen wesentliche Erkenntnisse und Chancen auf eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Bei einer schwer greifbaren Gefährdung wie der Arbeitsintensität ist eine vollständige, im strukturellen Arbeitsschutz des Unternehmens fest eingebettete Gefährdungsbeurteilung erforderlich. Die Autorin zeigt, dass die Verantwortungswahrnehmung durch den Arbeitgeber ebenso unerlässlich ist wie die Aufarbeitung (teils unbewusster) Einstellungen, Befürchtungen und Wünsche aller Beteiligten.

Abstract

Risk assessment is a complex process that is embedded in the general organisational structure of occupational health and safety. It is often reduced to determining hazards and deriving measures, resulting in a lack of significant knowledge and opportunities to improve working conditions. For risks that are difficult to grasp, such as work intensity, a complete risk assessment that is firmly embedded in the company's structural occupational health and safety system is required. The author argues that it is indispensable for the employer to assume responsibility, as is the appraisal and processing of (partly unconscious) attitudes, fears and wishes of all those involved.

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen