zurück
WSI-Mitteilungen

Kirchmann, Andrea / Rosemann, Martin : Wer sind die Betroffenen der Krise? Parallelen und Unterschiede zur vorangegangenen Krise

Ausgabe 11/2010

Unter der Oberfläche eines relativ günstigen Arbeitsmarktverlaufs in der Krise verbirgt sich ein differenzierteres Bild, dem wir mit Vergleichen entlang von Branchen, Regionen, Personengruppen und Beschäftigungsformen sowie systematisch vor der Folie der letzten Krise nachgehen. Insbesondere das exportintensive Verarbeitende Gewerbe ist krisenbetroffen. Der Dienstleistungssektor verzeichnet hingegen weiterhin Beschäftigungszuwächse. Die unterschiedliche regionale Betroffenheit wird vor allem durch regional besonders bedeutende Branchen bestimmt. Westdeutschland leidet heute - anders als in der letzten Krise - deutlich stärker als Ostdeutschland. Männer sind die Verlierer der Wirtschaftskrise, da sie die besonders krisengeschüttelten Branchen dominieren; aber auch innerhalb besonders betroffener Branchen verlief die Entwicklung für die Männer schlechter. Die weitere Zunahme von frauendominierter Teilzeitbeschäftigung sowie geringfügiger Beschäftigung leistet einen weiteren Erklärungsbeitrag. Insgesamt verstärkt sich der Strukturwandel zum Dienstleistungssektor. Während die Krise regionale und geschlechtsspezifische Unterschiede eher nivelliert, verlieren Beschäftigte ohne abgeschlossene Berufsausbildung weiter an Boden.

in: WSI-Mitteilungen 11/2010, Seiten 560-569

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen