zurück
WSI-Mitteilungen

Bahnmüller, Reinhard : (Neu)Bewertung und Eingruppierung von Facharbeit in der chemischen Industrie und in der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württembergs

Ausgabe 01/2014

WSI-Mitteilungen 1/2014, Seiten 14-24

Zusammenfassung

Facharbeit, basierend auf einer dualen beruflichen Ausbildung gilt als einer der Eckpfeiler des deutschen Produktionsmodells. Im Rahmen der Entgeltreformprojekte in der chemischen Industrie und in der Metall- und Elektroindustrie wurde dieser Bezugspunkt verschoben. Facharbeit wurde aufgewertet, und durch Einführung eines einheitlichen Vergütungssystems für Arbeiter und Angestellte wurden bestehende Entwicklungsblockaden beseitigt. Der Beitrag geht der Frage nach, wie Facharbeit vor und nach der Entgeltreform definiert ist, wie sich die Eingruppierung von Facharbeit entwickelt hat und wer die Gewinner und Verlierer der Reformprojekte sind. Argumentiert wird, dass die Aufwertung insbesondere gewerblicher und teilweise auch kaufmännischer Facharbeit tarifsystematisch vollzogen wurde, bisher bestehende Entwicklungsblockaden beseitigt und ein höheres Maß an Entgeltgerechtigkeit hergestellt hat. Dies geschah allerdings um den Preis (relativer) Abwertungen und Entgeltverluste anderer Beschäftigtengruppen, problematischer verteilungspolitischer Langzeiteffekte und einer, wenn nicht gestoppten, so doch verlangsamten Dynamik der Höhergruppierung.

Abstract

Skilled work, based on a dual system of vocational education, is seen as a cornerstone of the German production model. In the framework of the reform projects on pay in the chemicals and metal industries, this reference point has shifted. Skilled work has been revalued and through the introduction of a standard pay system for employees the existing developmental blockades have been removed. This paper examines the question of how skilled work was defined before and after the pay reforms, how the classification of skilled work has developed and who the winners and losers of the reform projects are. It is argued that the upgrading of skilled labour in both the blue and white collar segments has been achieved, previous developmental blockades have been removed and a higher level of fair pay introduced. This happened at the (relative) cost of downgrading other occupational groups, causing long-term problematic income distribution and, if not stopped, a deceleration of the dynamics of the higher groupings.

Zugehörige Themen

Newsletter mit Ihren Themen

Bleiben Sie informiert: Neueste Forschungsergebnisse und Infos zu den Themen Mitbestimmung, Arbeit, Soziales, Wirtschaft. Unsere Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen