zurück

WSI-Kooperationen: Forschungsnetzwerke

Beteiligung an nationalen, europäischen und internationalen Netzwerken, wie z.B. ASI, Eurofound, TUAC und TURI

EUrOPEAN OBSERVATORIES

Eurofound ist eine Agentur der EU in Dublin zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions) und wurde gemeinsam von der EU-Kommission sowie den europäischen Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden gegründet. Die Agentur führt eigene Untersuchungen und Datenerhebungen in Europa durch mit dem Ziel, Wissen zur Verfügung zu stellen und die Entwicklung einer besseren Sozial-, Beschäftigungs- und arbeitsbezogenen Politik zu unterstützen. In diesem Kontext unterhält Eurofound drei Portale, die „European Observatories“, welche wichtige themenbezogene Daten und Informationen sammeln und aufbereiten. Die nationalen Korrespondenzen arbeiten mit Informationsbeiträgen, Datenerhebungen und Studien diesen drei online einsehbaren Berichtssystemen zu. Für Deutschland ist das WSI zusammen mit dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln die nationale Korrespondenzstelle für Eurofound.

  • Das Portal EurWORK (European Observatory of Working Life) bietet einen Überblick an Forschung und Informationen zu wichtigen Entwicklungen auf nationaler wie auch auf EU-Ebene hinsichtlich Arbeitsbedingungen, Nachhaltigkeit im Bereich Arbeit sowie den Industriellen Beziehungen. Ein Schwerpunkt der Berichterstattung im Bereich der Industriellen Beziehungen liegt bei Fragen zum sozialen Dialog. Insgesamt verfolgt das Portal das Ziel, Entwicklungen im Arbeitsleben und Arbeitskontext in den Mitgliedsstaaten der EU nachzuvollziehen und zu einer evidenz-basierten Gestaltung durch politische Entscheidungen beizutragen.
  • Das Portal EMCC (European Monitoring Centre on Change) befasst sich mit den wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen, die den Wandel auf den europäischen Arbeitsmärkten vorantreiben. Es informiert über Forschungsarbeiten, die beispielsweise Fragen des Strukturwandels oder der Schaffung von Arbeitsplätzen adressieren.
  • Das Portal EurLIFE (European Observatory on Quality of Life) bietet Zugang zu Forschungsergebnissen qualitativer Daten sowie standardisierter Befragungen im Themengebiet Lebensqualität und öffentliche Dienstleistungen. Dabei steht insbesondere der Einfluss von Gesellschaft auf das subjektive Wohlbefinden wie auch der Zugang zu und die Qualität von öffentlichen Dienstleistungen im Fokus.

TRADE UNION ADVISORY COMMITTEE (TUAC)

Der Gewerkschaftliche Beratungsausschuss TUAC (Trade Union Advisory Committee) ist eine internationale Gewerkschaft mit beratendem Status bei der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) in Paris. Er koordiniert und vertritt die Ansicht der Arbeitnehmer:innen in der gesamten Organisation, insbesondere in der jährlichen OECD-Ministerratssitzung sowie in Ausschüssen und Arbeitsgruppen. Hinter TUAC stehen 59 gewerkschaftliche Mitgliederorganisationen in 31 Ländern der OECD, für Deutschland ist das der DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund).

Das WSI kooperiert mit TUAC im Rahmen gemeinsamer Veranstaltungen, Webinar-Reihen, Seminaren oder Kurz-Expertisen insbesondere in den Bereichen Beschäftigungspolitik, Innovation und Digitalisierung sowie Sozialpolitik und Weiterbildung.

TRADE UNION RELATED RESEARCH INSTITUTES (TURI)

Das Netzwerk TURI – Trade Union Related Research Institutes besteht aus 42 Mitgliedsorganisationen aus 21 europäischen Ländern, die trotz ihrer Unterschiedlichkeit in der fachlichen Ausrichtung die Gemeinsamkeit teilen, in Verbindung mit der Gewerkschaftsbewegung zu stehen. Auf Initiative der Hans-Böckler-Stiftung und des Europäischen Gewerkschaftsinstituts ETUI (European Trade Union Institute) wurde das Netzwerk TURI Anfang 2008 gegründet.

Viele fortlaufenden Veränderungsprozesse in der Arbeitswelt werfen Fragen auf, die nicht allein auf nationalstaatlicher Ebene beantwortet werden können. Das gilt insbesondere auch für Themenbereiche und Fragestellungen gewerkschaftsnaher Forschung. Das TURI Netzwerk ermöglicht dahingehend einen Wissensaustausch und einen Rahmen zur Zusammenarbeit, wenn regelmäßige gemeinsame Tagungen zu aktuellen Forschungsthemen durchgeführt werden oder ein intensiver Austausch in themenbezogenen Arbeitsgruppen stattfindet. Das WSI engagiert sich im Bereich der Arbeitsgruppe zur Lohn- und Tarifpolitik in Europa.

Die Koordination des Netzwerks liegt beim Europäischen Gewerkschaftsinstitut in Brüssel (ETUI - European Trade Union Institute), mit dem das WSI in vielen Fragen von transnationaler Bedeutung, insbesondere zu Fragen sozialer Mindeststandards in Europa wie etwa gesetzliche Mindestlöhne, kooperiert.

Kontakt

Magdalena Polloczek, Referentin für Forschungstransfer am WSI
e-mail: magdalena-polloczek[at]boeckler.de

Zugehörige Themen

Weitere Inhalte zum Thema

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen